21044

21044

ZUM ENTWURF

Beschreibung des Vorhaben: Guten Tag,
hiermit stelle ich kurz meine Arbeit für das Symposium/Skulpturenweg Walberla vor.

Ausgangsmaterial ist ein Eichenstamm (witterungsbeständig) mit einer Länge von 2,4 m und einem Durchmesser von 65 cm.
(Stamm liegt am Atelier bereit)

Titel:
Langer Heinrich

Ein soderbarer Weltenwandler.
Gearbeitet wird aus einem massiven Stamm mit Motorsägen, Schnitzeisen und Klüpfel. Durch den bewussten verzicht auf ein Modell entsteht eine eigenständige Figur.
Der Prozess ist mir sehr wichtig, dabei wird immer wieder direkt mit Farbe und Pinsel  vorgezeichnet.

Bei meinen Figuren ist mir eine eigenständige Persönlichkeit wichtig ,
eine innere Ausstrahlung, Ruhe – Zerrissenheit – Sensibilität und Tiefe.
Figur mit Seele.
Rätselhafte Typen.
Märchen spielen oft ebenfalls in meine Arbeit hinein.

Die Figur trägt einen "echten" alten Helm.
Wie ich es schon einmal bei einer Arbeit aus dem letzten Jahr gemacht habe,
dabei mag ich die Absurdität mein Holzfigur mit einem Helm zu schützen.

Durch die Begegnung mit dem Betrachtes in der Natur entsteht ein Spannungsfeld,
gerade durch die Größe, es soll zu Fragen kommen.
Wieso steht sie da?
Was macht sie, was hat sie vor?
Aus welcher Zeit ist sie?

Zu der Figur sind teils aus "Abfallstücken", teils aus anderen Eichenstämme, "abstrakte Figuren" (Artefakte) geplant.
amorpfe , florale, farbige Formen, sie bilden eine Kulisse um die Figur in der weiten Landschaft am Walberla.

Zur Montage, Befestigung:
Siehe AAB.2
Massive Eisen werden in den Boden geschlagen,
diese werden mit Edelstahlschrauben am Sockel der Figur befestigt.

REFERENZ

ohne

VITA

1990 geboren in Dachau
2010 Fachgebundene Hochschulreife
2015 Gesellenbrief, Berufsfachschule für Holzschnitzerei
seit 2015 Student der Akademie der bildenden Künste Nürnberg bei
Professor Marko Lehanka (Bildhauerei)

AUSSTELLUNGEN UND PREISE

2016 Kabinett – Goldener Topf, kleine Altstadtgallerie, Dachau
       1m3, Circolo, Gröden
2017 Meine Bilder, Sparkasse Nürnberg
       2. Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten
2018 SlowArt Galerie Nürnberg
       Affordable Art Fair, Hamburg  
2019 2. Preis bei Kunst und Genuss, Kreis Forcheim
       Studienaufenthalt – Erasmus, Palermo
2020 erweiterter Kunstpreis Nürnberger Nachrichten
       Circolo, Symposium, Gröden

21044