21036

21036

ZUM ENTWURF

Mich faszinieren die Mythen, die sich um das Walberlafest spinnen, deren Wurzeln bis in heidnische Zeiten zurückreichen. Da ist während der Herbst- und Winterstürme die rede von der Wilden Jagd, wenn Odin mitsamt einem Heer von Schlafenden und Verstorbenen über den Berg stürmt.Seine Gemahlin Frigg begleitet ihn, von ihr sagt man auch, sie habe die Wolken gewebt. In einer Bronzefigur möchte ich ihr Gestalt geben, in all ihrer Flüchtigkeit, der Auflösung des Körpers, wie in einer Vision, die nur kurz sichtbar wird, bevor sie sich in der Umgebung auflöst. Ein Sinnbild für die Verletzlichkeit allen Daseins. Sie hat die Wolken gewebt – aus diesen scheint sie nun emporzusteigen in die Lüfte, in andere Sphären.
Die Konturen der Broneze lösen sich auf, verschwimmen mit der Umgebung, ahnlich wie auf dem beigefügten Foto der Figur Impuls II. Zudem ist der Körper mit feinen Linien überzogen, wie von einem Nebelschleier. (siehe Zeichnung) Die Oberfläche kann man sich etwa so vorstellen, wie bei der Skulptur Das Ende der Träume II, die ich angefügt habe.
Der Halbtorso schwebt auf einem Sockel aus Sichtbeton, schöner wäre dieser aus Naturstein aus der näheren Umgebung. Den Standort könnte man idealerweise im oberen Bereich des Berges wählen.
Maße: – Bronze 1,10 m Höhe x 50cm Breite x 30 cm Tiefe  – Sockel 95cm Höhe x 50 cm Breite x 50 cm Tiefe Die Bronze wird mit Edelstahl-Bolzen am Sockel befestigt.
Bauseits benötige ich ein Fundament 50 x 50 cm x Frosttiefe, sowie den Sockel. Die Kosten bewegen sich zwischen 500,– und 700,– Euro bei einem Naturstein. Für die Montage benötige ich zudem eine Hilfskraft. Gewicht der Bronze: 15 bis 20 Kilogramm.

REFERENZ

Bronzeband von Andrea Kreipe bei der Sparkasse/Stadtmauer in Weilheim

VITA

Geboren 1957  Nach abgeschlossener Berufsausbildung Studium der Bildhauerei in München/Meisterschülerin bei Prof. Ladner. 1990 Diplom mit Auszeichnung. Aufenthalt in den USA  2013 Kuratorin für "Kunststationen" Fischerbau Polling / 2014 Kuratorin für "1200 Jahre Wessobrunner Gebet" / 2015, 2017 und 2019 Messeleitung "Kunstmesse Weilheim / Neben der freien Arbeit etliche Aufträge für den Öffentlichen Raum und Sakralbauten / Mitglied des BBK München und OBB / Vertreten durch  Galerie Frey in Germering. Georg Petel Preis der Stadt Weilheim i. OBB.  Öffentlicher Raum (Auszüge): 2020 Mahnmal gegen Gewalt an Frauen Bonn / 2018 Vortragekreuz in Bronze Pfarrkirche Böbing / 2018 Taufschale in Bronze für historischen Taufstein der Gemeinde Bad Boll / Gedenkstele für die vertriebenen der deutschen Ostgebiete, Kalkstein und Bronze in Weilheim / 2009 Steinskulptur für den Skulpturenweg am Blomberg / 2001 "Geschichtsband" aus Bronze für die Stadt Weilheim / 1990 Christopherus für die Fassade der Kirche Markt Schwaben
Ausstellungen (Auszüge): 2021 Virtuelle Jahresausstellung mit der Münchner Künstlergenossenschaft / 2021 "Künstlerbücher" Stadtmuseum Weilheim / 2020 " Vier" Orangerie München / 2019 "Neue Arbeiten" Galerie Benzenberg Tutzing / "Wenn ich den See seh" Blaues Haus Dießen / 2018 Teilnahme an der ARTMUC München / "Wachgeküsst" Industriekultur Villa Streccius Landau i.d.Pfalz / 2017 "Föhn im Tannheimer Tal" Österreich / "Aktuell" BBK Ingolstadt / 2015 "Große Kunstausstellung" im Sommerkeller Bernried / 2015 "Verdichtung und Auflösung" Künstlerhaus München / 2014 "1200 Jahre  Wessobrunner Gebet" Kloster Wessobrunn / 2013 "Das kleine Format" Blaues Haus Dießen

21036