21010

21010 Material:
2 Eichenstämme, Länge je ca. 300cm, Durchmesser ca. 50cm +Splint und Rinde. Bezug vom örtlichen Förster, Maße/ Gewicht Höhe ca. 300cm, Breite ca. 120cm, Gewicht ca. 1000kg

Hilfsstoffe Bemalung: Lasuren und Öl

Verbrauchsmaterialien für die Fertigung: Benzin, Kettenöl, Sägeketten

Fundament:
100x50x80cm auf Frosttiefe – siehe Skizze, An einigen Standorten ist vielleicht auch das Einsetzen der Stahldörner direkt in den Felsen möglich. Dadurch entfällt das Fundament. Befestigung Stahlplatte 6mm mit aufgeschweißten Stahldörnern – siehe Skizze. Dies dient zur optischen Aufwertung. Als kostengünstigere Variante können auch die Stahldörner direkt mit einbetoniert werden und die Stahlplatte entfällt.

Transport Pfaffenhofen – Walberla:
160km mit eigenem Anhänger. Sofern der Standort nicht mit Auto und Anhänger befahrbar ist, benötige ich vor Ort einen Transport. Kran Nötig für den Aufbau. Skulpturen werden einzeln auf das Fundament gestellt.

Künstlerisches Schaffen NATURA – MATER – ARTIUM / Die Natur ist die Mutter der Kunst
Die Wahrnehmung und das Verständnis der Natur, die perfekt in Funktion, Proportion und Schönheit ist, bildet die Grundlage der künstlerischen Arbeit. Die Folge sind keine naturalistischen Kopien, sondern abstrahierte, auf das wesentliche reduzierte – konzentrierte Formen.

NATUR – MENSCH – RAUM
Die Darstellung des Menschen in verschiedensten Emotionen, Handlungen, Ereignissen integriert in die Natur – den Raum, der ihn umgibt, ist das Hauptthema. Idee Die Wiesenthauer Nadel ist Inspiration für das dargestellte Paar. Beide Figuren ähneln zusammen einem Nadelöhr wie die beiden Felsen. Sie fügen sich in die wunderbare Landschaft ein und schaffen dadurch eine Verbindung zwischen Mensch und Natur. Sie sind eine Reflektion der Wiesenthauer Nadel. Es entsteht ein Natur–Kunst–Raum zwischen den Figuren und den Felsen. Das Paar nimmt die Wanderer in Empfang. Sie wenden sich ihnen zu. Sie genießen den weiten Ausblick und die Natur. Zusammen bilden sie eine Einheit.

ANMERKUNG:
Gerne möchte ich die Größe und die Position des Fundamentes mit den entsprechenden Stahldörnern nach Fertigung der beiden Figuren endgültig festlegen. Erst dann ist eine genaue Beurteilung möglich. Im Anschluss daran möchte Sie bitten die Erstellung des Fundamentes mit Befestigung durchzuführen.

REFERENZ

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

VITA

1975 Geboren in Ehrenberg/ Rhön

1996 – 1999 Staatl. Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim/ Rhön – Holzbildhauerin

2001 – 2003 Meisterschule in München – Holzbildhauermeisterin

Seit 2007 atelier-galerie in Pfaffenhofen – Ilm, Arbeiten in Holz, Stein, Stahl und Bronze

Seit 2011 Skulpturengarten und Atelierbühne bei atelier-galerie in Pfaffenhofen – Ilm

 

Ausstellungen – Bildhauersymposien

90 Ausstellungen und 58 Internationale Bildhauersymposien in

Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Luxemburg, Italien, Frankreich, Neuseeland,

Kanada, Russland, Argentinien, Türkei, Syrien, Zypern, Finnland, Rumänien und Bulgarien

Auszeichnungen

1999 Anerkennung der Regierung von Unterfranken

2001 Dannerwettbewerb, 1. Preis

2002 Dannerwettbewerb, Belobigung

2003 Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung

2006 Publikumspreis Abtsgmünd; St. Andreas – Kunstpreis des Nationalparks Harz

2007 Prix des Artistes – La Bresse/ Frankreich; Publikumspreis Silly/ Belgien

2008 Prix des Artistes – Saint-Jean Port-Joli Québec/ Kanada

2016 Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm 2017, Offener Wettbewerb „Temporäre Kunst“ auf der

Gartenschau in Pfaffenhofen

21010