21004

21004

ENTWURF:

Beschreibung des Vorhaben: Titel: FRUCHTGENUSS

BESCHREIBUNG:
Die Region rund um das Walberla ist geprägt von Obstanbau und Streuobstbeständen. Sie bilden die Existenzgrundlage der vielen Osthöfe und Brennereien – gleich 25 werden in der Region genannt. Meine Arbeit „Fruchtgenuss“ widmet sich diesem Thema und stellt gleich auf mehrfache Weise den Bezug hierzu her: Holzfässer und Flaschen sind die traditionellen Gefäße für aus den Früchten gewonnene Säfte, Weine und Destillate. Ihr Material bzw. ihre Form bestimmen meine Skulptur. Die Aufstellung auf oder an einer Obstwiese stellt so – zusammen mit dem Titel – für den Betrachter den Zusammenhang her zwischen der Landschaft und ihrer Nutzung, der Verarbeitung und Veredelung ihrer Produkte und dem „flüssigen“ Genuss ihrer Früchte.

UMSETZUNG:
Gebrauchte Fassdauben (aus Eichenholz, im Außenbereich dauerhaft) werden rechtwinklig versetzt um die Form einer Flasche aufgeschichtet und doppelt miteinander verschraubt (die Form der Flasche kann an evtl. vorhandene örtliche Traditionen angepasst werden). Der hierbei entstehende ca. 250 cm hoher „Turm“ lässt das Ausgangsmaterial mit den nach oben gebogen eigebauten Dauben und die Flaschenform deutlich erkennen. Bei Annäherung des Betrachters ändert sich mit jedem Schritt das Erscheinungsbild der Skulptur, da durch die verschiedenen Blickwinkel die hintereinander liegenden Seiten optisch miteinander interferieren und sich ändernde Hell-Dunkel-Muster sichtbar werden.
Aufstellung:
Am besten passt ein Standort auf oder an einer Obstwiese. Benötigt wird ein Betonfundament (s.u.). Die Skulptur wird an ihren unteren Ecken auf dem Sockel befestigt und innen diagonal mit Stahlseilen abgespannt, so dass die Standsicherheit gewährleistet ist.

BENÖTIGTE MATERIALIEN UND HILFSSTOFFE:
7 gebrauchte Weinfässer (Barriquefass 225 ltr) aus Eiche
ca. 800 Edelstahlschrauben
Befestigungs- und Sicherungsmaterial
Holzplatten für Schablone
Alle Materialien können von mir besorgt werden

FUNDAMENTIERUNG/LEISTUNGEN BAUSEITS:
Beton-Fundament mit eingelassenen Schraubgewinden ca. B/T 120 x 120 cm
zur Aufstellung: LKW-Kran/Teleskoplader o.ä., 1 Hilfsperson
Anlieferung erfolgt durch mich

BEMASSUNG/GEWICHT:
Höhe/Breite/Tiefe: ca 250 x 90 x 90 cm
Gewicht Skulptur ca. 250 -300 kg

KOSTENSCHÄTZUNG:
7 gebrauchte Weinfässer a 150 € = 1050 €
800 Schrauben: ca. 100 €
Befestigungs-/Sicherungsmaterial: Schraubösen, Spannschlösser, Stahlseil: ca. 200 €
Unvorhergesehenes: 150 €
Gesamtkosten Material: ca. 1500 €

REFERENZEN

VITA: *1966 in Collenberg am Main
lebt und arbeitet in Abenberg (Mittelfranken)
Studium der Forstwirtschaft an der Fachhochschule Weihenstephan
Auseinandersetzung mit künstlerischen Themen im Bereich Plastik und Skulptur seit 1995
Entwicklung der eigenen bildhauerischen Arbeit seit 2002
seit 2008 als Bildhauer freischaffend tätig
Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Nürnberg-Mittelfranken (BBK)
Mitglied bei AININ – Artists in Nature International Network
Mitglied bei sculpture network

Einzelausstellungen
2006 Galerie +Kunst Kammerstein und Kunstweg Barthelmesaurach
2009 Galerie im Rathaus, Rednitzhembach
2010 Schloss Dürrenmungenau (mit Walter Hettich)
2011 Galerie +Kunst Kammerstein–Barthelmesaurach
2012 Galerie Hirtengasse Nürnberg (mit Paula-Jiun No)
2015 3Skulptur (mit Georg Behninger und Wolfgang Christel), Galerie +Kunst, Kammerstein
2016 Galerie LeonArt Nürnberg (mit Ilse Feiner)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2007 Kreishaus Teltow-Fläming
2007 Kunstausstellung Natur-Mensch, St. Andreasberg (Harz)
2008 Galerie +Kunst Kammerstein
2010 Kunstweg Barthelmesaurach
2011 Landesausstellung des BBK Bayern „beLICHTet“, Kempten
2011 BBK Nürnberg Mittelfranken, Jahresausstellung „Heimat“
2012 2. Große Kunstausstellung Nürnberg „Nachhaltigkeit“
2012 H.Art Kunstbox Davos (CH)
2013 Ortung VIII, Schwabach
2014 Zeitgleich – Zeitzeichen, Kunstgewölbe Dinkelsbühl
2014 Skulpturensommer Davos (CH)
2015 Hier. Land im Künstlichen Raum, Bezirksrathaus Ansbach
2015 art-figura, Schwarzenberg (Erzgebirge)
2016 Kunstmesse RathausArt Nürnberg
2016 Ausstellung zum Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten
2017 kunstparcours II, Kunstverein Treuchtlingen
2017 SpitzenArt, Museen Burg Abenberg
2017 art-figura, Schwarzenberg (Erzgebirge)
2018 Kunstraum Heilsbronn
2018 Skulpturenpark Mörfelden-Walldorf
2019 art-figura, Schwarzenberg
2019 zeitgleich, Altes Schloss, Neustadt/Aisch
2019 Kunstpreis Stadtbergen
2020 Städtische Galerie, Ingolstadt
2020 Galerie Reitbahn, Ansbach
2021 Wandel-Wandlung, Diözesanmuseum Eichstätt

Teilnahme an Symposien
2007 Holzbildhauersymposium Luckenwalde
2010 6. Internationales Bildhauersymposium Davos (CH)
2011 1. Holzbildhauersymposium Burg Abenberg (Organisation und Teilnahme)
2012 8. Internationales Bildhauersymposium Davos (CH)
2012 Couleur(s) d‘Automne, Annemasse (Frankreich)
2014 19. Internationales Holzbildhauersymposium St. Blasien (Schwarzwald)
2015 11. Internationales Bildhauersymposium Davos (CH)
2016 „Bildhauerwerkstatt“ Schwarzenberg (Erzgebirge)
2019 10. Ahrntaler Holzbildhauersymposium; Luttach (Italien)

Werke im öffentlichen Raum
2006 „Durchbruch II“ und „Spiralsäulen“ – Kunstweg Barthelmesaurach
2007 „Gegensätzliche Symbiose“ – Innenhof Rathaus Luckenwalde
2008 „Ein Kubikmeter Wald“ – Amt für Landwirtschaft und Forsten Roth
2008 „im Prozess“ – Skulpturenpark der Holzwirtschaft an der Holzfachschule Bad Wildungen
2010 „Spaltung“ – Kunstweg Barthelmesaurach
2016 „Zylinder“ – Kunstweg Schwarzenberg
2017 „Kreuzbalken“ – Kurpark Treuchtlingen
2018 „Baum der Erkenntnis“ Skulpturenweg Ammerndorf
2020 „Zylinder“ Skulpturenweg am Schloss, Schwarzenberg

Preise
2008 1. Preis Realisierungswettbewerb Skulpturenpark der Holzwirtschaft in Bad Wildungen
2010 2. Platz Einladungswettbewerb Kunst-am-Bau Landesfinanzschule Bayern in Ansbach

21004