21003

21003 

Arbeits- und Herangehensweise der künstlerischen Arbeit

Auseinandersetzung mit einer Thematik (Input), Nachforschungen, Interpretationen, Symbolik und Bedeutung. Verknüpfung mit der eigenen Thematik, der künstlerischen Arbeitsweise, entstehen von inneren Bildern, Ideen und Skizzen. Sinnhaftigkeit/Nutzung des Werkes, Ausstellungsort, -Raum und Zeit. Langlebigkeit der Kunst, der Eindrücke und Vernetzungen in Herz und Verstand ist das Ziel.

Werksidee -Kurzbeschreibung, Inhalt und Herangehensweise

Das Walberla, Landkreis Forchheim, die Fränkische Schweiz, Oberfranken – eine ganz besondere Landschaft und eine ganz besondere Region mit vielen Sagen und Geschichten.

Das Walberla –

Geschichte, Ehrenbürg, keltisch, christlich,…

St. Walburga: eine Schutzheilige gegen Krankheiten und Seuchen → Aktueller denn je –>Covid19 – Tollwut, Hungersnot, Missernte → Klimawandel; kleine Kapelle
Patronin der Kranken –>verschiedenster Arten, der Wöchnerinnen –>Kinder, Nachwuchs, Leben,
und der Bauern → Klimawandel, Konsum-und biologisches, natürliches Verhalten, Artenschutz,…

Anziehungspunkt, Landschaft, Ausblick, Natur, Tiere, Pflanzen, Steine, Ausflugs- und Freizeitziel.
Bewegung, viele verschiedene Menschen, aller Altersgruppen → Bedeutung für jeden Betrachter.

Fern-Sehen, Betrachten, Erblicken, Ausblick, verschiedene Realitäten, Farben, … auf verschiedenster Art und Weise… Reflektieren/Innehalten…
Grundstruktur

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein buntes, auffallendes, leuchtendes Tor, ein Fenster (Mosaik), Symbol für Hinein und Hinaus, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Offenheit, Vielfalt, Buntes LEBEN – leuchtend.

Ein buntes „Kirchenfenster“ – Walburgas Fenster, Walburgas Auge – ein Bogenfenster (ca. 170*100cm, Eisen, 22 Fächer), auch als Bogen /Tor zu deuten, von Weitem sichtbar, farbig, leuchtend, nahezu sakral.
Ein Fenster ohne tatsächlichen Raum – das Vorne und Hinten, das Innen und Außen definiert sich stets neu.
Der Ort, Ehrenbürg, an sich ist der Raum:
„Ehrenbürg : als schützender Raum oder die Burg, die Zuflucht gewähr“ Quelle: wikipedia

Farbigkeit
5 fluoreszierende, transparente Farbtöne: Gelb, Grün, Orange, Rot und Blau.

Am Tag:
ein sich leicht bewegendes Bunt, fluoreszierend, un-natürlich, bei allen Jahrezeiten auffällig, leuchtend → Symbol für Freude, Anziehungskraft, Neugierde…

Bei Nacht, mit Hilfe von UV-Licht:
leuchtende Farbigkeit, wesentlich intensiver, „selbstleuchtende“ Wirkung

Durch die Transparenz wird die Umgebung stets mit einbezogen.
Material und Form

(Fenster) Rahmen
Metall, verrostet, Altersspuren → Symbol für Vergangenheit, Altern, Geschichte, Er-und Gelebtes…
Kirchenfensterform → Symbol für Kirche, Heilige Walburga, Glaube, „heiliger“ Raum, Mosaik, …
Fenster: Auge ist das Fenster der Seele, Fenster definiert einen „Raum“, ein Innen und Außen, ein Davor und ein Dahinter, und hier ein Mittendrin … der Betrachter wird Teil des Kunstwerkes.
Kann auch als Rahmen bzw. Halterung der verschiedenen „Geschichten“, Motive und Wörter/Texte gesehen werden.

 

Plexiglaselemente
Das Plexiglas ist für den Außenbereich bestens geeignet; es hat eine Stärke von 3mm, ist UV-beständig, wetter-und hitzebeständig und verformt sich nicht.
Fluoreszierendes Plexiglas leuchtet vor allem an den Kanten und den Gravurlinien.
Bei Tageslicht leuchten sie, werfen bunte Schatten auf die Umgebung und je nah Position auf den Betrachter.
Der Betrachter sieht durch die transparenten farbigen Elemente die Umgebung in einem anderen Farbton. Zusätzlich gesellen sich die eingravierten Motive in das Bild/die Umgebung, Verbindung von Dingen bzw. eine Interaktion von Elementen startet. Zusätzlich zu dem Bewußtsein, bzw. der Realität des Betrachters.
Plexiglaselmente sind nicht alle fest in den Rahmen gefaßt, auch teils leicht beweglich durch Metallringe befestigt (Reflexionen, ein „Durchlassen“ ist möglich, Rahmen wird zur Halterung, …) und teils durch Bohrungen. Bewegung in der Skulptur/Installation.
Inhalt

St. Walburga: eine Schutzheilige gegen Krankheiten und Seuchen → Aktueller denn je Covid19 – Tollwut, Hungersnot, Misernte → Klimawandel
Brauchen wir nicht alle eine Schutzheilige?
Walburga`s Auge – Dinge, die Sie gesehen, erlebt und geglaubt hat, Geschichten und Legenden um Sie und Ihre Umgebung – das Walberla und seine Umgebung.
Verbindung von Vergangenheit und Jetzt. In ein anderes Licht getaucht.

Jedes der 22 Felder/Plexiglaselemente ist individuell bearbeitet (gefräst) mit unterschiedlichen Motiven von Sagen und Legenden betr. Dem Ort, der Landschaft, den Leuten, von Tieren, Pflanzen, Orten, Symbolen .. eine Reise auf und in der Installation – eine Geschichte – beginnt, die es zu erkunden gilt. Für jeden täglich neu, da sich die äußeren und die inneren Umstände und Erkenntnisse ändern, bzw. erweitern.

Anziehungskraft für Jung und Alt, Neugierde, Entdeckergeist, Reflektion…Liebe…Leben!

 

Aktuelle Themen sind im Werk ebenso enthalten:

Regionalität, Zugezogene, Neubürger, Alteingesessene, Neues und Altes, Traditionen, Integration, Gruppenbildung, Rückzug, Respekt, Liebe, Leidenschaft, Macht, Mut, Schicksal, Bildung, Rolle der Frau und des Mannes, Definition eines Paares, Verletzlichkeit, Verstand, Inkonstante der Zeit, Farbigkeit, Licht, Sichtweisen, Perspektiven, Realitäten, Schnelllebigkeit, Umwelt, Natur, Klimawandel, Krankheiten, Covid19, Konstanten, Werte, …LEBEN
Einbeziehung der Betrachter und Interaktion/ Videostream…

Während der Entstehung des Kunstwerkes

Das Rahmengerüst muss im Vorfeld betoniert bzw. positioniert und befestigt werden.

Vorher ausgewählte Motive werden mit neuen in Verbindung mit Gesprächen entstandenen Motiven und Wörtern/Texten auf die Platten positioniert und nach und nach mit Hilfe eines Akku-Fräsers und versch. Fräswerkzeugen eingefräst .
Das Gesamtkunstwerk entsteht langsam …es wächst… mit der durchschimmernden Umgebung …

Ein Video entsteht bei den versch. Arbeitsschritten.

Bei abendlichen Führungen (Kindern, Schulklassen, Erwachsenen)

Die ganz besondere leuchtende Wirkung der fluoreszierenden Plexiglaselemente mit UV Licht ermöglicht verschiedene Möglichkeiten:
• UV Licht Beleuchtung (mit Zeitschaltuhr) mit Stromanschluss (falls möglich)
• Bei Führungen (Mit Kindern, Schulklassen, Erwachsenen) am Abend kann man den Besuchern UV Taschenlampen geben (WOW-Effekt) und durch das partielle Beleuchten kann jeder Betrachter dann auf die fluoreszierende Reise gehen.
Auch kann man eine Geschichte in der Installation/Skulptur erzählen, da einige lokale Geschichten mit einfließen werden.

→ hierzu gibt es einen kleinen Leitfaden bzw. Wegweiser nach Fertigstellung der künstlerischen Arbeit (in Form eines kleinen Büchleins, Internet o. ähnl.)
Kosten (inkl. Material, Unkosten, Transport,…) 3.650 €

Abzuklären – Kostenaufstellung enthält nicht:

Sockel, Betonplatten, Befestigung? Was und wer? Bauhof?
→ Installation/Skulptur besitzt Metall-“Füße“ zum aufbohren.
Fertigstellung der „Umgebung“ der Skulptur (Kies) Was und wer? Bauhof?

Schlußwort
Das Thema des Ortes, das Walberla, seine Geschichte/n , ist für mich ein unglaublich zeitgenössisches Thema…aktueller denn je!
Fragen, Reflektionen, Verwerfungen, Erneuerungen … so Vieles passiert mit und in uns.

 

REFERENZEN

21003